Das Festival

HellD steht für Hellersdorf. Ein Bezirk, der meist als Randbezirk, als in der Peripherie Berlins gelegen eingeordnet wird. Das eintägige Festival unter dem Motto „Randbedingungen – Kunst in der Peripherie?“ stellt genau dies in den Fokus und beschäftigt sich mit der ansässigen Kunst- und Kulturszene, aber auch den noch nicht ausgeschöpften Potentialen. Denn ein als Rand wahrgenommener Ort wird oftmals schlicht übersehen. Doch Peripherie ist auch eine Frage der Perspektiven. In Hellersdorf ist man schließlich genauso schnell wie in Neukölln – je nachdem, von wo man losfährt.

Am 22.8.2020 von 14-22 Uhr wird der Bürgergarten Helle Oase und die Tangermünder Straße darum zu einem kulturellen Spielplatz für Groß und Klein.

Mit verschiedenen Formaten wollen wir gemeinsam diese Randbedingungen erkunden. Stadtspaziergänge laden zum (neu)entdecken ein, Akteure vor Ort stellen sich vor. Das Fest soll vor allem zum Labor für Nachbarschaft und Kultur am Stadtrand werden. Denn Stadt ist auch das, was wir daraus machen.

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: